frank und frei: Aktionen in und für Köln

Die Mitglieder der Projektgruppe © Petra Hoffmann

In der Projektgruppe frank und frei verwirklichen Jugendliche und junge Erwachsene im Alter von 15 bis 25 Jahren eigene Ideen, die Köln bunter, angenehmer oder einfach schöner machen.

Die 14 Teilnehmer treffen sich wöchentlich mit Projektleiter Frank Liffers von junge Stadt Köln e.V. und arbeiten an der Planung, Organisation und Umsetzung ihrer Vorhaben. Das kostenfreie Angebot finanziert sich aus Fördergeldern verschiedener Stiftungen.

Zurzeit verfolgt die Gruppe folgende Aktionen:

100 Rampen für Köln

Ein Bordstein oder eine Stufe kann für Menschen im Rollstuhl zu einer unbequemen bis unüberwindbaren Barriere werden. Da es davon viel zu viele in Köln gibt, kümmern sich Caro, Luna, Nicolas, Sophia, Vika und die beiden Annas aus der Projektgruppe frank und frei um 100 neue Rampen für die Stadt. Die Rampen bauen sie aus Legosteinen, die sie durch Spenden von Kitas oder Privatpersonen beschaffen.

Lizenz zum Dichten

Mit der Aktion Lizenz zum Dichten nehmen Kim, Momo, Sancia und Toni von frank und frei Lyrik und Kurzprosa von Jugendlichen und jungen Erwachsenen in den Fokus. Sie sammeln Gedichte oder kurze Texte von Schülern, Studenten, Azubis oder FSJlern und hängen sie an verschiedenen Stellen in der Stadt auf.

Mitmachen und Unterstützen

Du bist zwischen 15 und 25 Jahren alt, möchtest ein Teil von frank und frei werden oder einfach mal bei einem Projekttreffen reinschnuppern? Dann melde ich bei uns!

Ansprechpartner

Frank Liffers
Projektleitung junge Stadt Köln e.V.
frankundfrei@jungestadt.koeln

Spezielle Aufrufe

Für die Aktion 100 Rampen für Köln sucht die Gruppe noch tatkräftige Unterstützung in Form von Lego-Spenden oder das Aufstellen einer Lego-Spenden-Box – zum Beispiel in der Kita – Geldspenden und Hilfe beim Rampenbau.

Die Aktionsgruppe Lizenz zum Dichten sucht noch Gedichte und Kurzprosa von jungen Menschen sowie Aushängestellen wie Geschäfte, Wartezimmer oder Plakatwände.